Steps for Life 2012


Einer alleine richtet wenig aus, aber wenn viele anpacken, kann Großes bewegt werden! Am vergangenen Sonntag, dem 15. Juli, fand zum siebten Mal der Benefizlauf Steps for Life in St. Johann-Würtingen statt. Trotz Regenschauer war es wieder ein rundum gelungenes Sportfest – ganz nach dem Motto des Vereins „Helfen in Partnerschaft“, der den Lauf gemeinsam mit dem Würtinger Sportverein zusammen veranstaltete. Sowohl die sportlich Ambitionierten schätzten die professionelle Organisation und die Verpflegung auf der 15,6-Kilometer-Runde, als auch die Hobbyläufer und Nordic Walker, die voll auf ihre Kosten kamen. Jeder konnte zwischen verschieden langen Strecken wählen oder auch nach einer kurzen Erholung noch weitere Runden drehen. Die insgesamt knapp 500 Läufer legten dabei 4844 km zurück. Im Kids Race konnte die Kinderkirche Bleichstetten-Würtingen den Pokal der meisten Kilometer verteidigen. Richtig spannend wurde es bei den Erwachsenen: Das St. Johanner „easySoft-Offroad-Team“ (siehe Bild) siegte in der Teamwertung mit knappem Vorsprung (300,4km) vor einem unserer Hauptsponsoren: Frankenstein Präzision (ebenfalls St. Johann) sammelte 262,4 km mit seinen Mitarbeitern. Bei den Erwachsenen schaffte der Kilometerkönig Max Schiefele 39,2 km, die Kilometerköniginnen Michaela Schwarz und Larissa Kothe jeweils 31,2 km. Die neue Streckenführung mit einer nicht ganzeinfachen Steigung am Schluss erforderte von den Sportlern einige Power, doch Spitzenzeiten waren durchaus möglich. Simon Hanle von der TSV Holzelfingen siegte souverän in 58:25 min., Silke Holzmann aus Reutlingen war in 1:07: 38 schnellste Frau über dies Distanz. Eine Tansania-Volontärin hatte vor dem Start das Ziel gesteckt: „Heute laufen wir für die Wasserversorgung der Massai-Schule in Malambo!“. Für dieses HiP-Projekt geben die Hauptsponsoren Frankenstein Präzision, Volksbank Metzingen-Bad Urach und Axians zusammen 2,50 Euro pro Kilometer. Die Projektleiter Dirk und Sarah Frykowski hatten die Gelegenheit eines Heimaturlaubs genutzt, mit weiteren Mitarbeitern aus Tansania zu Steps for Life zu kommen. Sie schenkten den Läufern eine spritzige Ingwer-Limonade aus, erzählten vom Projekt und packten ganz praktisch mit an. Der Verein „HiP – Helfen in Partnerschaft“ und der Sportverein Würtingen sind den vielen, vielen Unterstützern sehr dankbar. Dank unseres gemeinsamen Einsatzes kann in der Massai-Steppe Tansanias die dringend benötigte Wasserversorgung der Grundschule gebaut werden. Massai-Kinder erhalten eine Schulbildung und damit Hoffnung für ihre Zukunft. Neben den Läufern, den zahlreichen Helfern auf der Strecke, in und um die Halle, gilt besonderer Dank der Gemeinde St. Johann für ihre unbürokratische Unterstützung als auch den regionalen Sponsoren, die für die nötige Anschubfinanzierung gesorgt haben oder anderweitig unterstützten (Aug und Ohr, Autohaus Bühle, Axel Schäfer Renn und Bikesport, Bäckerei Stoß, Bosler Ingenieurbüro, Dingler Metall + Haustechnik, easySoft, Flaschnerei Wörner, Getränkemarkt Rauscher, Glaserei Wendler, Groß & Partner, Grünpflanzen Manufaktur, Intersport Profimarkt, Link Präzision, M-Plan, Ritter Raumausstattung, Runners Point Reutlingen, RSU Reifen-Center, Sanitätshaus Krüger, Schreinerei Werz, Schreinerei Harter, Schuster & Hoffmann Stuckateurbetrieb, SiFi Timing, Sport Bleher, Ski Nill Nehren, TBT Tiefbohrtechnik, , Thomas Wieland, Trans Velo Reutlingen, Uniplast Knauer, Wendler Festerbau GmbH, Werz Maschinenbau GmbH, Zwiefalter Klosterbrauerei).

Das Jahresprojekt 2012

Wasser für Massai-Schulkinder Die Massai sind ein Nomadenvolk, das in der Steppe Nordtansanias lebt. Seit einigen Jahren sind sie Opfer der fortschreitenden Abholzung im Land, die Versteppung, Verwüstung und Bodenerosion zunehmen lassen. Klimatische Veränderungen führen zusehends dazu, dass die Trockenperioden zwischen den Regenzeiten immer größer werden. Außerdem sehen sich die Massai politischem Druck ausgesetzt: So möchten die Kommunen die Steppe landwirtschaftlich nutzen. Da die Massai den Ackerbau traditionell ablehnen, wird die Steppe nun anderen Stämmen zur Nutzung überlassen. Die Massai stehen vor der Wahl, ihren Lebensraum entweder produktiver zu nutzen oder in unfruchtbare Regionen vertrieben zu werden. Aufgrund mangelnder Schulbildung vermögen die Massai kaum selbst für ihre Rechte einzutreten und für ihr Land zu kämpfen. Angelika Wohlenberg teilt seit mehr als 25 Jahren ihr Leben als Missionarin und Hebamme mit diesen Menschen. Zusammen mit ihrem Verein "Hilfe für die Massai" wurde es ihr zunehmend wichtig, sich für die Schulbildung der Massaikinder einzusetzen. 2005 hat ihr Verein eine Grundschule in Malambo in der Massai-Steppe gebaut, um den Kindern eine wohnortnahe Ausbildung zu ermöglichen und ihnen einen Aufenthalt im Internat zu ersparen und damit der Entfremdung von ihren Familien entgegenzutreten. Heute besuchen ca. 230 Kinder die Grundschule. Durch die unregelmäßigen Regenfälle und die langen Trockenperioden stellt die Versorgung der Schüler mit Wasser ein immer größer werdendes Problem dar. Ziel des HiP-Projektes 2012 ist es, durch den Bau von Dachrinnen und Zisternen die Speicherung des Regenwassers zu ermöglichen und damit die Versorgung der Kinder mit Wasser zu gewährleisten.


7 Ansichten

UNTERSTÜTZE DEINEN VEREIN

(C) Offizielle Webseite des SV Würtingen 1946 e.V.