Steps for Life 2015


Schritte in Würtingen schenken Indianern in Paraguay Bildung und GesundheitAm Sonntag, 21. Juni 2015, fand der 10. Benefizlauf Steps for Life in Würtingen statt. Eingespielte Zusammenarbeit vom Sportverein Würtingen und HiP Helfen in Partnerschaft sorgte für ein sensationelles Sportfest. Auch das Wetter spielte mit: Bei milden Temperaturen ohne Regen machte das Laufen auf den idyllischen Strecken rund um Würtingen richtig Spaß. Insgesamt machte sich eine Rekordanzahl von 708 Läufern auf den Weg.Die sportlich Ambitionierten starteten gemeinsam auf der 15 Kilometer-Runde. Timo Zeiler schaffte diese in unglaublichen 54 Minuten und übertraf damit sein Vorjahresergebnis. Leah Hanle war die schnellste Läuferin mit 1h03. Dabei war die Strecken 4, 8 und 15 Kilometer bestens präpariert, sodass auch Hobbyläufer und Nordic Walker in den vollen Laufgenuss kamen. Mittendrin im Getümmel der über 200 zeitgleich startenden Hobby-Läufer war ein Flüchtling aus Nigeria: Seit einem halben Jahr lebt er in Würtingen. Durch sein Laufen möchte er anderen helfen – willkommen bei Steps for Life. Einige entschlossen sich nach kurzer Erholung zu einer weiteren Runde. So schafften die drei Kilometer-Könige Alexander Graunke, Mario Jarisch und Thomas Neubert 39,2 km, Christine Buxton als Kilometer-Königin 35,2km. Als kilometerstärkste Teams der Erwachsenen (877 km) und der Kids (56km) wurde der Kohlstetter Laden mit Wanderpokalen geehrt. Mit insgesamt 5962 km wurde das Kilometer-Ergebnis der Vorjahre übertroffen. Darüber freut sich der HiP-Vorsitzende Thomas Failenschmid sehr: „1,50 EUR pro Kilometer, insgesamt rund 9000 EUR geben die Hauptsponsoren AXIANS und die Volksbank Metzingen – Bad Urach an unser HiP-Jahresprojekt!“ Dieses ist in diesem Jahr ein Bildungszentrum für Indianer in Paraguay. Umgesetzt wird das Projekt von der Lonsinger Deutschen Indianer Pionier Mission (DIPM). Deren Mitarbeiter Andreas Goller war von Anfang an am Bau des Bildungszentrums beteiligt und erzählte bei Steps for Life von der Armut der indigenen Bevölkerung. Im Bildungszentrum sollen Gesundheitshelfer ausgebildet werden, die in den Siedlungen Grundwissen über Hygiene und einfache medizinische Versorgung verbreiten können – ein wichtiger Schritt in eine bessere Zukunft. Der Verein HiP und der Sportverein Würtingen sagen den vielen, vielen Unterstützern ein herzliches Danke: Es war eine tolle Zusammenarbeit vor und bei Steps for Life und obendrein ein gelebtes „Helfen in Partnerschaft“! Neben den Läufern, den zahlreichen Helfern auf der Strecke, in und um die Halle, gilt besonderer Dank der Gemeinde St. Johann für ihre unbürokratische Unterstützung als auch den regionalen Sponsoren, die für die nötige Anschubfinanzierung gesorgt haben oder anderweitig unterstützten (Autohaus Bühle, Axel Schäfer Renn und Bikesport, Bäckerei Stoß, Bader Reisen, Berg Brauerei, Deutsche Vermögensberatung, Dingler Metall + Haustechnik, Dräger, easySoft, Eissmann Automotive, Fensterbau Wendler, Garten Moser, Fritz Bosler Ingenieurbüro, Gartenbau Fischer, Getränkemarkt Rauscher, Groß und Partner, Gustav Vöhringer Fliesen, Intersport Schneiderhan, Landvielfalt, Metzgerei Rapp, RSU Reifen, Sanitätshaus Krüger, S Scool, SiFi Timing, Susanne Nau Personal Training, TBT Tiefbohrtechnik, Werz Maschinenbau GmbH). Dank des gemeinsamen Einsatzes kann das Bildungszentrum in Paraguay um weitere Gebäude ergänzt werden. Dieser beachtliche Steps for Life-Beitrag wird das Leben der Indianer nachhaltig verbessern.

Das Jahresprojekt 2015

Bau eines Bildungzentrums für indigene Volksgruppen in Paraguay Die Situation Im südamerikanischen Agrarland Paraguay sind die Indianer die unterste gesellschaftliche Schicht. Sie wohnen in entlegenen Gebieten oder in den Slums der Hauptstadt Asuncion. Viele können nicht lesen, nicht rechnen. Ihre Lebensgrundlage, der Wald, wurde ihnen von den Abholzkommandos der Soja- und Maisfarmer genommen. Für viele Weiße gelten Indianer heute noch als "Tiere des Waldes". Ohne Bildung haben sie keine Chance, dem Armutskreislauf zu entkommen. Das Projekt Die Deutsche Indianer Pionier Mission (DIPM) errichtet derzeit ein Bildungszentrum für indigene Volksgruppen in der Stadt Santani im Nordosten Paraguays. Es hat zwei Schwerpunkte: die Ausbildung von Gesundheitshelfern, die dann in den Siedlungen Basiswissen über Hygiene, Infektionskrankheiten und einfache Medikamente verbreiten können; und die Ausbildung von Mitarbeitern in Indianergemeinden, um den Verantwortlichen dort geistliches Wissen mitzugeben, das für eine künftige Eigenständigkeit dieser Gemeinden von elementarer Bedeutung ist. Dieses Bildungszentrum ist noch nicht fertig. Es fehlen zwei weitere Häuser für Kursteilnehmer und ein Haus für ständig dort wohnende Mitarbeiter. Verantwortliche Mitarbeiter vor Ort: Ulrich und Bärbel Ostertag aus Lonsingen Das Projekt ist auf Nachhaltigkeit angelegt: Es soll auf Jahrzehnte als Schulungs- und Fortbildungszentrum dienen sowie als Veranstaltungsort für Freizeiten. Damit greifen wir der Indianerkirche IGLEINU unter die Arme, die für ein solches Projekt praktisch keine Ressourcen zur Verfügung hat. Durch die Präsenz von DIPM-Mitarbeitern sind die Umsetzung des Konzepts und ein korrekter Umgang mit Spendengeldern gewährleistet. Helfen Sie mit, einen wichtigen Beitrag für die Entwicklung dieser unterprivilegierten Volksgruppen zu leisten?


0 Ansichten

UNTERSTÜTZE DEINEN VEREIN

(C) Offizielle Webseite des SV Würtingen 1946 e.V.